EN

f

Unser Leder

Farbstoffe in Ecopell...

Ecopell-Leder sind mit synthetischen Farbstoffen und ohne den Einsatz von Schwermetallen gefärbt. Jeder neu entwickelte Farbton wird im Vorfeld auf seine Umweltverträglichkeit geprüft. Ein Kriterium ist die Schwermetallfreiheit. Die Ergebnisse der Schadstofftests sind auf den Datenblättern zu unseren Ledern aufgeführt. Aufgrund der IVN Zertifizierung durch die IMO Schweiz wurde jeder Farbstoff auf seine Verträglichkeit überprüft und als unbedenklich eingestuft.

 

Der Basisgerbstoff für alle gefärbten Ecopell-Leder ist Tara. Alle gefärbten Leder werden mit der Zeit heller. Wie schnell die Aufhellung erfolgt, ist abhängig von der Lichtechtheit des Leders. Sie ist u.a. auf jedem Leder-Datenblatt angegeben. Ein Leder mit eine Lichtechtheit der Stufe 1 ist sehr schwach lichtecht, eines der Stufe 6 ist sehr lichtecht. Die Stufe 6 wird bei naturbelassenem Leder jedoch noch nicht erreicht. Die höchste Lichtechtheit erreicht bisher schwarzes Leder mit der Stufe 5.

 

Nicht gefärbt sind die Ecopell-Leder in den Naturfarbtönen:

  • Tara 361
  • Valonea 363
  • Bahamas sand 369 (Mimosa)
  • Belugaweiß 360 (synthetischer Gerbstoff)

 

Diese Farbtöne entstehen ausschließlich als Eigenfarbe der eingesetzten pflanzlichen Gerbstoffe. Die Eigenschaften der unterschiedlichen Gerbstoffe entscheiden auch darüber, ob ein Leder innerhalb kurzer Zeit nachdunkelt (Mimosa) oder heller wird (Rhabarber) .

 

  • “Tara” und “Valonea” bleiben lange lichtstabil und werden mit der Zeit langsam heller.
  • Das Leder Olifant 183  hat eine “Oxidationsfärbung” unter Verwendung von Eisenoxid durchlaufen. Je nach Menge des eingesetzten Eisenoxids variiert der erzielte Farbton von grau bis fast schwarz.
  • Das Leder Belugaweis 360 wird noch weißlicher durch Lichteinwirkung.

 

Pflanzliche Farbstoffe befinden sich noch im Stadium der Forschung und Entwicklung. Diese Farbstoffe bieten viele Möglichkeiten, doch sind die Kosten derzeit noch sehr hoch und wirtschaftlich leider kaum umsetzbar.

Bewertung der Lichtechtheit an Hand

 einer Probe coconut-848

Farbveränderung am Beispiel von Bahamas Sand nach einem Jahr intensiver Lichteinwirkung (Originalfarbton rechts)