EN

f

unternehmenschronik...

  • 1982
    Johann-Peter Schomisch gründet die Ledergroßhandlung Schomisch GmbH in Mülheim an der Ruhr

 

  • 1984
    Umzug des Unternehmens nach Essen-Kettwig

 

  • 1990
    Die Schomisch GmbH zieht mit ihren 12 Mitarbeiter/innen in ein modernes neues Firmengebäude im Gewerbegebiet Kettwig um. Die großzügig bemessenen Lagerraumkapazitäten begünstigen die schnelle Auslieferung an Kunden hauptsächlich aus der Polstermöbelindustrie.

 

  • 1992
    J.P. Schomisch verwirklicht seine Idee von einem industriell hergestellten, pflanzlich-gegerbten und naturbelassenen Möbelleder, das gleichzeitig hohen Ansprüchen an Komfort und an Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit genügt. Das neue Leder wird unter dem Markenname Ecopell als Nappa- und Nubukleder in Italien produziert.

 

  • 1994
    Die Schomisch GmbH veröffentlicht als erstes Unternehmen der Lederindustrie eine Volldeklaration für ihr Ecopell-Leder und setzt damit neue Maßstäbe im Bereich der Produktkommunikation. Jede Kundin und jeder Kunde hat nun die Sicherheit, über alle Substanzen, die sich im Leder befinden, informiert zu sein.

 

  • Oktober 1994
    Verlagerung der Ecopell -Produktion in die Vertragsgerberei Möller-Werke, Bielefeld.

 

  • 1995
    Die Informationsbroschüre “Ecopell– so ökomfortabel kann Leder sein” klärt ausführlich über den Produktionsprozess und die besonderen Eigenschaften von Ecopell-Leder auf.

 

  • 1996
    Die Schomisch GmbH beteiligt sich an einem Forschungsvorhaben über die Nutzbarkeit von einheimischen Pflanzen fürt die Gerbstoffgewinnung. Die Entwicklung von Rhabarber-gegerbtem Leder ist auf den Weg gebracht.

 

  • August 1996
    Das Schomisch-Leder-Sortiment an pflanzlich-gegerbten Ledern wird ergänzt um “Dickleder naturbelassen” sowie um pigmentierte Leder.

 

  • Februar 1997
    Die Schomisch GmbH ersetzt den pflanzlichen Gerbstoff Mimosa (aus Monokulturanbau in Südamerika) gegen erntbare Valonea- und Taragerbstoffe und verbessert damit weiter die Ökobilanz vom Ecopell.

 

  • März 1997
    Gemeinsam mit Partnern aus der lederverarbeitenden Industrie präsentiert die Schomisch GmbH erstmals eine Modellvorschau von Schuhen, Lederwaren und Möbeln aus rhabarber-gegerbtem Leder. Der verwendete Gerbstoff stammt von landwirtschaftlichen Versuchsflächen.

 

  • Februar 1998
    Auf der BioFach-Messe 98 führt die Schomisch GmbH als Weltneuheit mit Pflanzenfarben bürstgefärbte Leder in Ecopell-Qualität vor.

 

  • April 1998
    Die Schomisch GmbH stellt zwei neue Lederkollektionen vor: Orthopädieleder und Schuhleder in Ecopell-Qualität. Schuhoberleder wird als durchgefärbte und als pflanzlich bürstgefärbte Variante angeboten. Der Anteil von Ecopell-Leder am Gesamtumsatz des Unternehmens ist auf 80 % angewachsen.

 

  • Mai 1998
    Ein anerkanntes Prüfinstitut bescheinigt Ecopell-Futterleder eine hervorragende Hautverträglichkeit.

 

  • November 1999
    Ca. 8000 qm rhabarber-gegerbte Lederhäute können aus der ersten regulären Rhabarberernte hergestellt werden (das entspricht ca. 30.000 Paar Lederschuhen).

 

  • August 2000
    Umzug an den neuen Unternehmensstandort nach Weitnau im Allgäu. Das dortige Betriebsgebäude wurde nach ökologischen Maßgaben errichtet.

 

  • Januar 2007
    Umfirmierung in Ecopell GmbH.

 

  • Januar 2012
    Ecopell wird als Europa weit erstes allergiefreundliche Leder vom ECARF Institut ausgezeichnet.

 

  • Februar 2012
    Der IVN – Internationaler Verband Naturtextilien zertifiziert Ecopell als weltweit erstes Naturleder.

© Wolkenweich

Ecopell GmbH